SWR StartKlar! – Heinrich!

Durch die Recherche und die Diskussion mit mir und meiner Frau entstand unter der Leitung von Torsten Link für sein wöchentliches Format «StartKlar!»im SWR ein Zweiteiler mit Heinrich.

Heinrich war ein notorischer «Schwarzfahrer» und hat es durch fortwährendes «Fahren ohne Fahrerlaubnis» bis in den Knast geschafft.

Hier wurde erstmals öffentlich, nachvollziehbar und seriös dokumentiert, wie ein «dauerhaft Verkehrsauffälliger» durch eine «verkehrspsychologische Therapie» wieder Fuß in unserer Gesellschaft faßt.

Man kann hier auch deutlich sehen, daß Verkehrspsychologie nicht nur «trockenes Gelaber» ist, sondern im Gegenteil auch praktische Hilfestellungen bietet.

Leider kann ich an dieser Stelle den 2-Teiler nicht mehr anbieten. Leider ist es meistens so wie im nachfolgenden Brief dargestellt. Mir nimmt es auf jeden Fall die Motivation, etwas ähnliches noch einmal zu machen. Ich habe in letzter Zeit alle Anfragen, mich zur MPU in irgend einer Weise zu äußern, abgelehnt und werde es wohl auch zukünftig so halten.

Hier aber stellvertretend der Schriftverkehr, der zum Entfernen des Films führte.

Sehr geehrter Herr Rock,

ich muss mich heute in einer etwas „delikaten“ Sache an Sie wenden.

Der Protagonist unseres Filmes hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass der
Film über ihn im Netz stehe – auf ihrer Homepage.
Dazu habe er nie sein Einverständnis gegeben und er bittet um Löschung des
Beitrages. Nach Ansicht ihrer Homepage ist der Sachverhalt richtig.

Wir, als Sender haben einer Verwendung des Beitrages auf ihrer Homepage
nicht zugestimmt – insofern ist von einer Urheberrechtsverletzung
auszugehen.

Ich bitte Sie deshalb, den Beitrag umgehend aus dem Netz zu nehmen. Wir
sind verpflichtet, die rechtlichen Grenzen zu wahren, unabhängig der guten
Zusammenarbeit mit Ihnen.
Ich bitte um Ihr Verständnis. Gerne stehe ich Ihnen für Rückfragen zur
Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
XXX YYY (Name vorsichtshalber entfernt)

SWR – Fernsehen
Chefredaktion BW/Wirtschaft
stv. Abteilungsleiter/Redaktionsleiter
„Auto und Verkehr“ –
„Feature, Dokumentation, Reportage“

Und hier meine Antwort:

Sehr geehrter Herr XXX (Name vorsichtshalber entfernt),

zunächst vorneweg: Ich habe keinerlei Bauchschmerzen, den Titel von meiner Homepage zu nehmen (ein Teil ist ja schon irgendwie verloren gegangen – es waren ursprünglich 2 Teile).

Dennoch möchte ich erklären, dass – falls es sich um den Beschwerdeführer „Heinrich“ handeln sollte, er durchaus seine Einstimmung bei den Dreharbeiten gegeben hat. Dies war eine Bedingung, dass ich seinerzeits zusammen mit meiner Frau, zusammen mit Torsten Link – der mir dann auch die Drehteile zwecks Darstellung auf meiner Homepage zur Verfügung gestellt hat – einverstanden war, diesen Dreh zu machen. Im Gegenzug wurde „Heinrich“ von mir kostenlos therapiert.

Insofern bin ich bis heute davon ausgegangen, dass es sich um keine Urheberrechtsverletzung handelte.

Da dies nicht das erste Mal und sicherlich nicht das Letzte Mal sein wird, werde ich die Konsequenzen daraus ziehen und nicht mehr für informatorische oder lehrende Formate zur Verfügung stehen. Der Dreh hat mich an drei Tagen zusammen mit meiner Frau locker 2500,- € gekostet. Allein gestern erhielt ich eine Anfrage des WDR, den ich – fälschlich begründet mit fehlenden Ressourcen – abgelehnt habe. So kommen dann viele Bürger nicht mehr in den Genuss von Informationen aus erster Hand.

Besonders schade ist, dass dies der erste und bisher einzige Beitrag war, der verkehrspsychologische Arbeit gut verpackt ´rüberbringen konnte.

Ich werde den Film herausnehmen und diesen Dialog dafür reinstellen – natürlich ohne Nennung ihres Namens.

Mit freundlichem Gruß aus Herne

proMPU
Psychologische Dienstleistungen
Inh.: Dipl.-Psych. Thomas Rock eK
Fachpsychologe für Verkehrspsychologie
Amtlich anerkannter verkehrspsychologischer Berater

Hermann-Löns-Str. 55
44623 Herne

Fon: 02323 / 91 51 70 – 0
Fax: 02323 / 91 51 70 – 17

Homepage: http://www.prompu.de
email: thomas.rock@prompu.de

Kommentar hinterlassen