MPU Medizinische Grundvoraussetzungen stark verschärft!

Aus gegebenem Anlaß nach ziemlich kurzer Zeit ein zweiter Newsletter.

Alle zur Zeit MPU-Betroffenen sollten ihn sich gut durchlesen, denn es wird wohl in nächster Zukunft zu einem starken Anwachsen negativer Begutachtungen kommen, weil die medizinischen Grundvoraussetzungen stark verschärft wurden und nun für viele vor einer MPU erst einmal ein Alkohol-/Drogenfreiheitsnachweis unter forensischen Bedingungen Pflicht wird.

Grund: Es gibt eine Neuauflage der «Beurteilungskriterien». In diesem Buch stehen ganz genau die Bedingungen, die bei einer Begutachtung von den Gutachtern «gemessen» werden müssen, um eine positive MPU überhaupt erst ermöglichen zu können. Die «Beurteilungskriterien» sind vor allem im Alkoholbereich dramatisch verschärft worden, aber auch im Drogenbereich gibt es Änderungen.

«Alte» Nachweise wie «Leberwerte» gelten nur noch für eine Übergangszeit (bis März 2009). Ausreden wie: «Das habe ich nicht gewußt», zählen ab da nicht mehr!

Also: Wenn die weiter unten beschriebenen Mindestvoraussetzungen im Vorfeld der MPU nicht erfüllt worden sind, MUSS die Begutachtung negativ werden!

Das bedeutet für alle (außer denen, die «kontrolliertes Trinken» betreiben wollen – das bleibt alles beim alten), daß sie aktiv werden müssen.

Wer weitergehende Fragen hat, kann mich auch anrufen. Je nach Zeit werde ich dann antworten.

Noch einmal das Notwendige: Dies ist kein Spam. Ihr erhaltet den Newsletter, weil Ihr im http://www.mpuforum.de angemeldet seid.

Falls Ihr den Newsletter nicht (mehr) wollt (das waren beim ersten Newsletter erstaunlich wenige), schickt mir diesen Newsletter einfach mit der Nachricht: «Ich will nicht» zurück, ich lösche Euch dann.

Ich mache auch einen Thread im Forum auf. Da können wir dann Näheres diskutieren.

Mit freundlichem Gruß aus Herne

[contact-form-7 404 "Not Found"]