MPU – Fragestellungen

Im Folgenden möchte ich beispielhaft die wichtigsten Fragestellungen erörtern, die von der Behörde gestellt werden und die der Gutachter bei der «MPU» beantworten muss.

Es gibt 3 große Fragestellungen, die locker 90 % der Begutachtungsanlässe ausmachen.

Wichtig ist zunächst einmal zu wissen, daß es während der gesamten Befragung «nur» um die konkrete Beantwortung einer einzigen Frage geht.

Sie sind zwar der Auftraggeber dieser Untersuchung und «dürfen» diese auch bezahlen, die konkrete Frage aber wird von der Fahrerlaubnisbehörde vorgegeben (es gibt natürlich auch «Mehrfachfragestellungen», wenn jemand mehrfach unterschiedlich auffällig geworden ist. Dies werde ich im Folgenden aber nicht beachten).

Je nach aktenkundiger Auffälligkeit wird diese Frage anders lauten.

Fragestellung bei Alkoholauffälligkeit

«Ist zu erwarten, dass der Untersuchte auch zukünftig ein Kraftfahrzeug unter Alkoholeinfluss führen wird …?»

Diese Frage macht «nur» noch ca. 60 % aller Fragestellungen bei der «MPU» aus. Diese Fragestellung ist aber seit Jahren rückläufig. Gleichzeitig steigt der Begutachtungsanlaß «Drogenauffälligkeit·, da Alkoholkontrollen vermehrt durch Drogenkontrollen ersetzt werden.

Warum diese Frage?

Sie sind mit Alkohol am Steuer auffällig geworden. Dies sehr wahrscheinlich deshalb, weil Ihr Alkoholkonsum weit über dem «Durchschnitt» liegt. Da dies so ist, wird wahrscheinlich eine neue Trunkenheitsfahrt passieren. Oder etwa nicht? Warum nicht? Was macht Sie sicher, dass das nicht wieder passieren wird?

Es ist Aufgabe des Gutachters, auf diese Fragen (und andere) Antworten zu erhalten und zu bewerten.

Wie können Sie sicher stellen, dass das nicht wieder passiert? Können Sie dies wirklich gut begründen? Oder brauchen Sie Hilfe bei der Beantwortung dieser Fragen?

Prüfen Sie unser Angebot! Bedenken Sie: Nur 2 von 10.000 Fahrten finden mit Alkoholisierungen über 1,6 ‰ statt. Ist das wirklich «völlig normal», was Sie getan haben?

Trauen Sie sich wirklich zu, diese Fragen ohne zusätzliche Hilfestellung zu beantworten?

Fragestellung bei zu vielen «Flensburgpunkten»:

«Ist zu erwarten, dass der Untersuchte auch zukünftig erheblich gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird?»

Diese Frage macht knapp 15 % aller Fragestellungen bei der «MPU» aus.

Warum diese Frage?

Sie sind in letzter Zeit häufig im Straßenverkehr auffällig geworden. Sie haben bei 8 Punkten eine Ermahnung/Verwarnung bekommen. Bei 14 Punkten haben Sie nochmals eine Erinnerung/Verwarnung bekommen und mußten einen Nachschulungskurs absolvieren. Und doch ist es weiter zu Auffälligkeiten gekommen!

Wie wollen Sie dies in Zukunft zuverlässig vermeiden? Warum sind die Auffälligkeiten eigentlich passiert? Was haben Sie inzwischen gelernt? Wie beurteilen Sie Ihr eigenes Fehlverhalten? Dies sind einige der Fragen, die auf Sie zukommen werden.

Wie können Sie sicher stellen, dass das nicht wieder passiert? Können Sie dies wirklich gut begründen? Oder brauchen Sie Hilfe bei der Beantwortung dieser Fragen?

Prüfen Sie unser Angebot! Bedenken Sie: Nur 13 von 10.000 Fahrerlaubnisbesitzern «schaffen» es, bis auf 18 Punkte oder mehr zu kommen. Ist das wirklich «völlig normal», was Sie getan haben?

Trauen Sie sich wirklich zu, diese Fragen ohne zusätzliche Hilfestellung zu beantworten?

Fragestellung bei Drogenauffälligkeit

«Ist zu erwarten, dass der Untersuchte zukünftig ein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss berauschender Mittel (z.B. Alkohol, Medikamente, Drogen) führen wird…?»

Diese Frage macht knapp 20 % aller Fragestellungen bei der «MPU» aus.

Warum diese Frage?

Sie sind mit illegalen Drogen im Straßenverkehr auffällig geworden. Dies sehr wahrscheinlich deshalb, weil Ihr Drogenkonsum so stark geworden ist, dass Konsum und Auto fahren nicht mehr sicher genug getrennt werden kann. Da dies so ist, wird wahrscheinlich eine neue Fahrt unter Drogeneinfluß passieren und damit auch gleichzeitig eine nicht hinnehmbare Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Oder etwa nicht? Warum nicht? Was macht Sie sicher, dass das nicht wieder passieren wird?

Es ist Aufgabe des Gutachters, auf diese Fragen (und andere) Antworten zu erhalten und zu bewerten.

Wie können Sie sicher stellen, dass das nicht wieder passiert? Können Sie dies wirklich gut begründen? Oder brauchen Sie Hilfe bei der Beantwortung dieser Fragen?

Prüfen Sie unser Angebot! Bedenken Sie: Nur ganz selten kommt es statistisch zu einer Fahrt unter Drogeneinfluß. Ist das wirklich «völlig normal», was Sie getan haben?

Trauen Sie sich wirklich zu, diese Fragen ohne zusätzliche Hilfestellung zu beantworten?